Recycling Grossanlage+ Themenpark in Bali

Samstag, 2. August 2008
Die projektierenden Rotary Clubs sind gegenwärtig dabei zwei Projekte abzuschliessen, welche beide auf einem früheren Projekt aufbauen mit dem alles begann. Dies war die Pilotanlage für Recycling, welche 2004 eingeweiht wurde und 2005 mit Mitteln der Clubs mit Geräten fertig ausgerüstet werden konnte. Die damals angeschafften Schredder, Kompostsiebe und Kleinlast-wagen sind immer noch unentbehrliche Geräte und werden noch lang im Einsatz bleiben. In dieser Pilotanlage mit einer Kapazität von etwa 3 Tonnen/Tag wurden Abläufe gründlich getestet und verbessert, sodass das Folgeprojekt eine Grossanlage mit einer Kapazität von 50 Tonnen/Tag in Angriff genommen werden konnte.

Aufgrund der vielen Besucher der Pilotanlage drängte es sich geradezu auf, den Besuchern mehr zu bieten und dazu bot sich die Verwirklichung eines alten Wunsches an, der Recycling Grossanlage einen Themenpark anzugliedern. Die Arbeiten an der Grossanlage und am Themenpark stehen kurz vor dem Abschluss und die Eröffnung ist für den 18 Juni 2008 geplant.

David Küper


Zielsetzung

Erstellung einer Rycycling Grossanlage mit einer Leistung von 50 To täglich mit angegliedertem Themenpark zur Information der Besucher.

Geldwert Leistung

SFR 107

Bericht

Recycling Grossanlage
Für die Grossanlage brauchte es sehr viel Planung, denn es gab keine Vorbilder ausser europäischen Anlagen, welche aber mit sehr teuren Installationen arbeiten. Die Herausforderung in diesem Projekt war es, diese teuren Geräte durch billigere zu ersetzen, oder ganz neue innovative Wege zu gehen. Dabei spielte natürlich auch das unterschiedliche Lohnniveau eine Rolle, die Monatslöhne der Arbeiter in Bali betragen nur etwa 50 bis 100 Euro. Es fand Technologietransfer statt, wobei Geräte stark vereinfacht wurden, damit sie lokal und billiger produziert werden konnten.

Themenpark
Das Ziel des Projekts war, den Besuchern des Themenparks und der Recycling Grossanlage eindrückliche und verwertbare Information zu vermitteln. Dies mit Anschauungsmaterial und interaktiven Beschäftigungen. Schon die alte Recycling Pilotanlage wurde häufig besucht und mit dem Themenpark werden noch viel mehr Besucher, vor allem auch Schulen erwartet. Erst letzte Woche bestand eine Schule darauf, uns mit 300 Schülern zu besuchen, obwohl die Anlagen noch nicht eröffnet hatten.

Die für Indonesien einmalige Anlage erzeugt grosses Interesse und eine starke Nachfrage. Bei der Entwicklung des Themenparks hat vor allem Frau Charlotte Wörner (in der Werbe- und Designbranche tätig) viel beigetragen und hat zusammen mit der lokalen Umweltstiftung Gelombang Udara Segar (GUS) gute Arbeit geleistet. Neben Schulen besuchen uns auch Stiftungen mit Interesse an der Materie und vor allem auch Regierungsbeamte aus Regionen von ganz Indonesien, welche eine Lösung für ihre eigenen Abfallprobleme suchen. Das erklärte Ziel war seit eh und je ein Modell für eine Grossanlage zu bauen, welche fast überall dezentralisiert und billig kopiert werden kann. Der Themenpark, wo auch technische Lösungen für den Grossanlage gezeigt werden, hilft Projektkopien zu fördern.


Status: /Internationaler Dienst/Matching Grant Nr. 64183

Anhänge